Robü3 – Cool, Clean, Chic

Statt nach der Harmonielehre im Feng Shui-Stil, kommt die Immobilie jetzt mit chicer Coolness daher, die exzellent zum Ismaninger IT-Standort passt. Das neue Objektbranding mit grauem Anstrich und großen Stehlen spricht innovative Software-Schmieden und Start-ups an. Durch das neue Leitsystem im Gebäude gelangen Besucher schnell ans Ziel. ...

2

Kurze Wege schnelle Deals

Dass ein Seitenstand viele Blicke auf sich zieht kann, zeigt der Domicil Messestand im zweiten Jahr in Folge auf der EXPO Real. Auf der Stirnseite zum Gang fällt der Spruch „Kurze Wege – schnelle Deals“ Fachbesuchern sofort ins Auge. Die wichtigsten Botschaften und Erfolge haben wir in der Corporate-Farbe Bordeaux plakativ in Szene gesetzt. Der Stand wurde von MMD konzipiert und realisiert. Visualisierung und Umsetzung durch MMD www.mmd-livedesign.de ...

2

Von Flössern und Fischern

Flux bedeutet auf Lateinisch Fluss. Und ein ebensolcher repräsentiert die Lage des Wohnobjekts in Reinhausen. Dort, wo der Regen in die Donau mündet. Für den Schriftzug wurde deshalb auch eine geschwungene Typografie gewählt, die gleichzeitig die Corporate-Farben der Domicil-Gruppe aufnimmt. ...

1

Ankern leicht gemacht

Zwischen Lech und Augsburg-Hochzoll finden Kapitalanleger und Mieter eine erstklassige Anlegestelle: Das SEESIDE Living umfasst 93 unterschiedlich große Wohneinheiten in einem Bestandsobjekt. Bei der Broschüre korrespondieren Gestaltung, Logo, Text und Bilder im maritimen Stil mit den Hausfarben der Domicil Unternehmensgruppe. ...

1

Areal Broschüren Gateway Gardens

Jedes der drei Areale in Gateway Gardens punktet durch einzigartige Standortvorteile, die in drei unterschiedlichen Areal-Broschüren zum Ausdruck kommen: Areal 10 (Exupéry) verfügt über eine einzigartige Airside-Lage zum Flughafen hin, die so nur in Gateway Gardens zu haben ist. Die Broschüre Areal 12 unterstreicht die Pole-Postion am Campus Central Park. Beim Areal 17 (Campus Süd) schaltet jedes Navigationsgerät auf Auto-Pilot, da die Immobilie von einer der meist befahrenen Autobahnen Europas weithin sichtbar ist. ...

2

Kommt jut an

Wirtschaftswunderjahre, Pastelltöne und elegante Schriften bringen Aufschwung ins Berliner Carree. Die Namen der Gebäude sind einfach wie einprägsam: Alex, Marlene, John und Charlie – illustrierte Charakterköpfe und Denkmäler Berlins - versprühen Charme und Sympathie. Das Berliner Carree – ein Quartier zum Wohnen und Arbeiten   ...

2

Work on the bright side

Um Licht in die Bestandsimmobilie in den Niederlanden zu bringen haben wir ein Konzept passend zum bereits bestehenden Namen "Lightline" entwickelt. ...

1

Space Station

Um einer Bestandsimmobilie zu einem Neustart in der Vermarktung zu verhelfen haben wir ein Konzept entwickelt, dass den Weltraum auf die Erde bringt. Mit dem Konzept „Rocket“ haben wir für das Bürogebäude eine Welt geschaffen wie Major Tom in „Völlig losgelöst“. Die Mietinteressenten erleben ein Universum an Möglichkeiten, um ihr Büro so zu gestalten wie sie es benötigen. Sie tauchen ab in neue Weltraumsphären. Der Count Down läuft: Anspruchsvolle Pioniere und Jungunternehmer mieten sich ihre „Space Station“ über schlüssige Bildwelten und Headlines. ...

1

Grüne Ideen gesucht

Natur und im Gemeinwesen etwas Gutes tun. Kleine, sinnstiftende Dinge und Freiräume im Grünen, die zum Entdecken und Mitmachen einladen. Passend zu dem Motto präsentiert unser Flyer die Idee und Philosophie der Umweltstiftung des BVI (Bundesfachverband der Immobilienverwalter e.V.) in sattem Grün, mit glücklichen Kindern. Der Flyer animiert die Mitglieder dazu, gemeinnütze Projekte umzusetzen: Etwa Nistkästen, aus denen im Frühling piepende Jungvögel schlüpfen, Insektenhotels für Bienen und andere Nützling, oder gemeinschaftliche Nutzgärten. Ein zusätzlicher Nutzen, der Flyer trägt zur stärkeren Wahrnehmung der Stiftung bei. ...

1

CUBE München Süd

Wie macht man aus einem in die Jahre gekommenen Bürohaus etwas besonderes, das auf den ersten Blick so gar keine Alleinstellungsmerkmale hat? Ok, die Architekten hatten sich um etwas Fassadenkosmetik und Raumauffrischung – vulgo "Refurbishment" – gekümmert. Der Rest war die Aufgabe von HAUSMARKE. Wir recherchierten das Umfeld, den Gewerbesteuerhebesatz, die Anfahrtszeiten und die Autobahnverbindungen und machten aus dem unscheinbaren Objekt eines mit unschlagbaren Vorteilen. Als "mb2" sollte es fortan cleveren Entscheidungsträgern und nüchternen Rechnern seine Vorteile präsentieren. Und obendrauf gab es im Direktmarketing auch noch etwas Süßes als kleinen, aber sympathisch emotionalen Türöffner. Wir sagen nur: Quadratisch. Praktisch. Gut....

1

Entspannt zurück lehnen

Careo ist ein Wohnkonzept für Jung und Alt. Hier können sich die Bewohner in drei barrierefrei gestalteten Architektenhäusern entspannt zurücklehnen. Egal, was das das Leben noch so mit sich bringt. Denn jeder kann nach Lust und Laune oder bei Bedarf Service-Leistungen in Anspruch nehmen. Um Generationen anzusprechen, entwickelte Hausmarke ein Konzept, das die einmalgien Vorzüge von Careo und die erstklassige Lage im Park transportiert. ...

1

Die Welt ein Dorf

Ein höchst quirliges und in der Welt einzigartiges Dorf für Business, Retail und Hotels – das ist Gateway Gardens. Die Leadagentur Hausmarke entwickelte den neuen Claim „Global Business Village“, eine neue Strategie und neue Vertriebsmaterialien, um Nutzer und Investoren für Bürogebäude, Restaurants und Hotels mit Fakten und emotionaler Ansprache vom Standort in der Nachbarschaft des Frankfurter Flughafens zu überzeugen. ...

6

Frisch nachgewachsen

Wie verpackt man ein klassisches Pariser Stadthaus, das nach einem Refurbishment mit nachhaltiger Technik und mit Breeam-Standard zertifiziert auf den Markt kommt? Ein grünes, leicht durchscheinendes Blatt steht sinnbildlich für das Licht, den Quell allen Lebens. Das Blatt verkörpert den neuen ökologischen Standard des Gebäudes. Klar dass ein Eimer, aus dem neues Leben sprießt, potenzielle Mieter neugierig auf die Büros im pulsierenden Pariser Stadtleben macht. ...

0

Rund um die Uhr.

Schon das Angebot ist einzigartig: Einkaufen und genießen fast rund um die Uhr. Und das im längsten Bürohochhaus Europas. Aber wie macht man darauf aufmerksam in einem Umfeld wie dem Frankfurter Flughafen, in dem jeder nur Augen für den nächsten Flieger und die nächste Bahn hat? Ganz einfach mit einer Plakat- und Ambient-Mediaserie, die Inhalt mit Stopperwirkung auf sympathische Art und Weise verbindet. Und wenn Sie sich nun fragen, was das mit Immobilienmarketing zu tun hat, dann gestatten Sie uns die die einfache Gegenfrage: Wer soll mit seinen Einkäufen beim Einzelhandel und den Dienstleistern letztlich die Miete und damit die Rendite für Gewerbeobjekte erbringen? Eben. ...

8

Hafenluft schnuppern.

Wie schafft man Heimatgefühle für einen Stadtteil, den es noch gar nicht gibt? Ganz einfach: Man widmet ihm eine Stadtteilzeitschrift. Mit "Beaufort" haben wir einen Titel aus der Taufe gehoben, der die besondere Atmosphäre und den Lebensstil im neuen Überseequartier für jeden Leser spürbar macht. Mit Restaurant- und Einkaufstipps, mit Spaziergängen in den benachbarten Vierteln, mit Kulturempfehlungen und Architekturbetrachtungen. Und ganz ohne Werbung. Denn die steckt zwischen den Zeilen und zielt damit umso direkter auf die Sehnsüchte der Leser. ...

9

Das Bürohaus am Rande der Stadt.

Wie macht man aus einem in die Jahre gekommenen Bürohaus etwas besonderes, das auf den ersten Blick so gar keine Alleinstellungsmerkmale hat? Ok, die Architekten hatten sich um etwas Fassadenkosmetik und Raumauffrischung – vulgo "Refurbishment" – gekümmert. Der Rest war die Aufgabe von HAUSMARKE. Wir recherchierten das Umfeld, den Gewerbesteuerhebesatz, die Anfahrtszeiten und die Autobahnverbindungen und machten aus dem unscheinbaren Objekt eines mit unschlagbaren Vorteilen. Als "mb2" sollte es fortan cleveren Entscheidungsträgern und nüchternen Rechnern seine Vorteile präsentieren. Und obendrauf gab es im Direktmarketing auch noch etwas Süßes als kleinen, aber sympathisch emotionalen Türöffner. Wir sagen nur: Quadratisch. Praktisch. Gut....

2

NWC Times.

Ein Magazin für den wohl ungewöhnlichsten Stadtteil Deutschlands: eigene Postleitzahl, eigenes Nahverkehrssystem, direkt über einer ICE-Strecke, an der Autobahn und am größten deutschen Flughafen gelegen. Mit der NWC Times wurde in Essays, Interviews, Porträts, Nachrichten und Berichten eindrucksvoll kommuniziert, wie vielfältig das Leben in Deutschlands längstem Hochhaus ist und, was sich alles hinter der eindrucksvollen Fassade verbirgt. So kamen zahlreiche spannende Storys zusammen, die zeigen, dass Städte heute ganz anders aussehen können....

6

Generation Y.

Es war einmal ein Bürohaus im Osten von München, das wollte so gar keiner lieb gewinnen. Bis eine Agentur kam und ihm eine neue Seele verlieh. Und weil sich fortan auch die Angehörigen der Generation Y darin wohlfühlen sollte, nannten wir es "Leitwerk – Büro einer neuen Generation". Neben einer Website entwickelten wir auch ein Servicekonzept, Ideen für coole Gemeinschaftseinrichtungen, Ideen für Events, eine Imagebroschüre, eine Umfeldpräsentation für Mitarbeiter, ein Incentive-Konzept für Makler und und und....

6

Verdammt gut gebaut.

LEO 252 ist ein wirklich attraktives Bürogebäude, wenn man sich einmal näher damit beschäftigt (Immerhin diente es dem Linde-Vorstand als Büro-Zwischenlösung beim Umzug in das neue Münchner Headquarter!). Doch darauf muss man erst einmal gebracht werden. Das mit dem "gut gebaut" haben wir von HAUSMARKE auch gleich mal wörtlich genommen. Sex sells, aber diesmal anders herum. Ein attraktiver Mann pries auf einem Plakat und im Prospekt die Vorteiles des Hauses an. In einer Direktmarketing-Aktion wurde unser Testimonial auch in Form eines Fotodruck-Lebkuchen-Mannes an umliegende Büromieter verteilt. Und schließlich konnte man bei dieser Aktion den gut gebauten Muskelprotz auch als Umzugshelfer gewinnen....

5

Das Buch der Superlativen.

The Squaire am Frankfurter Flughafen ist kein Bürogebäude, sondern ein ganzer Stadtteil unter einem Dach. Mit ICE-Bahnhof im Keller, eigenem Nahverkehrssystem (vom Parkhaus zum Gebäude) und eigener Postleitzahl. Mit zwei Hotels, einer Vielzahl von Einzelhandelsgeschäften, gastronomischen Angeboten und Dienstleistern. Eine echte "New Work City", die Zusammenarbeit auf einem vollkommen neuen Niveau ermöglicht. HAUSMARKE entwickelte dazu als Lead-Agency von The Squaire, die Philosophie und die Imagebroschüre. Eine Broschüre, die der Superlative des Bauwerkes entspricht: Als Buch mit edlem, silbergrauem "Anzug", das in einem ebenso edel gestalteten Karton an die Entscheider überreicht wurde. Im Inneren finden sich all die Argumenten, die für einen Firmensitz in The Squaire sprechen. Und in der Mitte ein Centerfold-Ausklapper, in dem das gesamte 660 Meter lange Bauwerk als aufgeschnittene Isometrie-Visualisierung in seinen Details entdeckt werden kann....

3

Mehr als nur Parkett.

Wussten Sie eigentlich, dass die Frankfurter Börse gar nicht in Frankfurt steht? Sondern in Eschborn, einer Stadt mit wesentlich niedrigeren Gewerbesteuern. Dafür hat sich die Deutsche Börse Group eines der spannendsten und umweltfreundlichsten Hochhäuser Deutschlands errichten lassen. Als Erstes nach LEED Platin zertifiziert. Damit der eindrucksvolle High-Tech-Würfel an einen Finanzinvestor verkauft werden konnte, haben wir ihm eine Markenstory maßgeschneidert und in einem schicken Buch verpackt....

6

Die Krönung der Kö.

Daniel Libeskind hat Düsseldorfs Nobeleinkaufsmeile, der Königsallee, mit dem Kö-Bogen eine echte Krone aufgesetzt. Kein Wunder, dass das Magazin für dieses neue Stadtquartier folgerichtig „Crown“ getauft wurde. Das Immobilienmagazin zeigt jenseits von „Bau, Steine, Erden“ die Vision eines neuen Viertels und beweist, dass Lifestyle und Lebensorte, wie der Kö-Bogen einfach zusammengehören. Um die Seele des neuen Stadtquartiers zum Leben zu erwecken, reichten allerdings schöne Bilder allein nicht aus. Neben der Gestaltung trug BETTER:HEISIG auch einige Texte zu diesem Magazin-Projekt bei. Prädikat: sehens- und lesenswert!...

6

Insel der Glückseligen.

Drei Wohnhäuser im Überseequartier Hamburg, dem ehemaligen Zollfreihafen, die schon im Namen den Duft der großen weiten Welt verströmen. Benannt nach zwei Kaffeesorten und einer Teesorte, lösen "Pacamara", "Ceylon" und "Arabica" die Sehnsucht nach fremden Ländern aus. Wir unterstützten diesen Ansatz mit Brandstorys und einer Gestaltung, die mit herkömmlichen Broschüren nichts mehr gemein hat. Auf diese Weise wird bei den potenziellen Mietern der Premium-Wohnungen ein einzigartiges Wohngefühl geprägt, das man von Neubauwohnungen so sonst nicht kennt....

3

Die Avantgarde für Premium-Immobilien.

Frankonia Eurobau gehört zu den Wegbereitern der ersten Stunde für Premium-Immobilien in Deutschland. Die Projektentwickler stehen für so große Premium-Immobilienmarken, wie z.B. Lenbach Gärten (München), Sophienterrassen (Hamburg), Andreasquartier (Düsseldorf), Sign (Düsseldorf) oder Montgelas Park (München). Doch Frankonia hat mehr zu sagen, als man hinter den Standtquartieren und Architektursolitären vermuten könnte. Deshalb gibt es von Frankonia das HQ Magazin. Für Partner, Interessenten und Kunden, für Finanzinstitute und Family Office. Und von HAUSMARKE kamen die textliche und gestalterische Aufbereitung der Themen. Das Ergebnis kann sich sehen und lesen lassen....

3

Unbekannter Riese.

IVG, nie gehört? Dann haben Sie weder was mit der Börse noch mit Immobilien am Hut! IVG gehört zu den größten Immobiliengesellschaften. Zu ihrem Bestand gehört unter anderem „The Gherkin“ in London oder die Kavernen, in denen die Erdöl-Notreserven Deutschlands gelagert werden. Die IVG vermarktet ihre Immobilien in Form von Fonds. Und damit die sich erfolgreich vermarkten lassen, entschied man sich zur Gestaltung der Fond-Flyer für BETTER:HEISIG....

6

Bauherrenmodell.

Normalerweise sieht eine Imagebroschüre für einen Projektentwickler so aus: ganz viele Bilder von fertiggestellten Projekten. Wir wollten das mal ein wenig anders machen und haben die Philosophie bebildert. Die Liebe zum Detail und zu den Materialien. Die Verantwortung und die mittelständische Denk- und Arbeitsweise....

10